Gemeinsam lernen Kinder singen



 Singen im Klassenverband schafft Identität 

- Kursdauer: 12 wöchentliche Schulstunden - 


Wenn Kinder unter professioneller Anleitung gemeinsam singen lernen, ihren Körper auch als Musikinstrument wahrnehmen und nebenbei neue Lieder lernen, wirkt sich das sehr positiv auf das Klima an der ganzen Schule aus. Das ist meine Erfahrung und ich denke, Sie können mir da sicherlich zustimmen. Nachdem ich mein Konzept für 6-10jährige Grundschüler „Gemeinsam lernen Kinder singen“ in verschiedenen freien Projekten mehrmals erfolgreich ausprobiert habe, war ich damit im letzten Schuljahr an der Grundschule St.Georg in Urmitz/Rhein bei den 3. und 4. Klassen zu Gast. Das Konzept vermittelt den Kindern musikalische Grundbegriffe, richtiges Singen sowie Sprechen und fördert ungemein die Gemeinsamkeit. 

In diesem Schuljahr ging es in Urmitz mit den neuen 2. und 3. Klassen weiter, da alle sehr begeistert waren. Im Herbst startete ein Kurs mit drei Klassen in der Lindenbaum Grundschule St. Sebastian, es gibt einen wöchentlichen Nachmittagsworkshop in der Kulturfabrik Koblenz im Rahmen des Kinder-und Jugendtheaters - und ab November singen wir auch gemeinsam in der Grundschule Bassenheim. Im neuen Jahr bin ich dann ebenfalls an der St.Veit Schule in Mayen zu Gast, um mit den Kindern zu singen.



Nicht zu vergessen ist die „Stiftung Bildung“, die mein Konzept vollumfänglich fördert und auch an Ihrer Schule die Projektdurchführung finanziert!



Rheinzeitung Koblenz, Juni 2019

RZ 2019-07-02



Ein Konzept für 6-10jährige Grundschüler


Eine Kinderstimme im Grundschulalter aufzubauen und zu pflegen, ist eine Aufgabe, die oft vernachlässigt wird. Doch bereits hier fällt die Entscheidung, wie die Jugendlichen und Erwachsenen von morgen mit ihrer Stimme umgehen werden. Die Stimme ist nicht nur das wichtigste Werkzeug, um uns verständlich zu machen, sie dient auch vor allem dazu, unser Gegenüber zu überzeugen. Eine stimmige Kommunikation kommt ohne die richtige Handhabung der Stimme nicht aus. Von ihr hängt ein Großteil der Wirkung ab, die Menschen auf ihre Umwelt ausüben. 

Das gilt natürlich in erster Linie für die Sprechstimme. Da die Arbeit am Aufbau und an der Funktion der Sprechstimme der Arbeit an der Gesangsstimme sehr ähnlich ist, zieht eine Gesangsstimmenschulung automatisch eine verbesserte Sprechstimme nach sich.

Bereits während meines 6-jährigen Hochschulstudiums des klassischen Gesangs und der damit verbundenen Gesangspädagogik habe ich erfahren, dass Stimmbildung mit Kindern methodische Probleme mit sich bringt, die nur auf spielerische Weise gelöst werden können. Darum suche ich gemeinsam mit allen Kindern den Weg zu ihrer individuellen Stimme über kleine, spannende und fantasiebetonte Geschichten. Durch die Wiederholung der sängerischen Grundbegriffe in verschiedenen Rahmen kommt es zu einer unbewussten Festigung und Automatisierung, welche für den Gebrauch der Stimme so wichtig ist. 

Die Kinder lernen durch Erfahrungen, die sie gemeinsam in der Gruppe mit anderen Kindern sammeln. Dies ist ein sanfter, für alle Kinder gleich gut gangbarer Weg zur richtigen Atmung, zu einer ausbalanciert individuellen Stimmgebung sowie Wahrnehmung des eigenen Körpers als Musikinstrument. Gleichzeitig werden „nebenbei“ musikalische Grundbegriffe wie u.a. „Legato“, „Glissando“, „Staccato“,  „Stütze“, „Resonanz“ leicht verständlich erklärt, gelernt und verinnerlicht. 

Bestandteile meines Konzeptes sind das eigene Demonstrieren, Vorsingen und gemeinsame Singen. Die Erfahrungen, die ich in einer über 25-jährigen Laufbahn als klassischer Sänger sowie Gesangspädagoge an verschiedenen Musikschulen, an der Uni Koblenz, als Jurymitglied beim Gesangswettbewerb „Jugend musiziert“, als Dozent beim LandesJugendChor Rheinland-Pfalz  sowie im privaten Unterricht in den Bereichen Klassik bis Pop gesammelt habe, befähigen mich zu dieser Aufgabe, welcher ich mich mit Freude, frischen Ideen und Energie widme. 

Am Ende des 12-stündigen Kurses haben die Kinder, neben den bereits genannten Punkten, gelernt, sich und ihre Gefühle musikalisch auszudrücken. Sie sind in der Lage, gemeinsam und auch mehrstimmig zu singen sowie die Musik als Ganzheit von Melodie und Rhythmus wahrzunehmen. Ihr Körper ist zum Musikinstrument geworden, und die Musikinstrumente sind ihnen vertraut geworden. Das neu erworbene Wissen bleibt nicht nur Theorie. Es wird mit den im Kurs gelernten Liedern verbunden und bereits in der jeweiligen Stunde praxisbezogen umgesetzt. Die Art des Lernens mit Bildern, Geschichten und Tönen lässt sich gut auf andere Fächer übertragen. Die Kinder erkennen erfolgreiche Lernstrategien, erwerben sprachliche und musikalische Fähigkeiten, erfahren die Gemeinschaft sowie ihre Regeln und verstehen - Singen macht Spaß, Singen macht glücklich. Schenken wir den Kindern Vertrauen, geben wir ihnen ihre Stimme.



Blick aktuell, Juni 2019


Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie Interesse haben, mein Konzept unter meiner Leitung im Rahmen Ihres Unterrichts anzuwenden. Kontaktieren Sie mich gern für mehr Informationen. Auf Wunsch schicke ich Ihnen das PDF-Dokument des Ablaufs einer Beispielstunde und komme zu einem persönlichen Gespräch oder einer Demonstrationsstunde für die Lehrer, Schüler und Förderverein Ihrer Schule vorbei. 


 02630/5019313 oder 0177/8293476

mail@marcus-ullmann.de

56220 Urmitz/Rhein, Raiffeisenstraße 47




0177 8293476  -  mail@marcus-ullmann.de  -  2019